Eine Anmeldung  ist aus organisatorischen Gründen nur noch vor Ort ab dem 17. November 2016 möglich

Das Fremde in uns – das Fremde bei uns

DPV-HERBSTTAGUNG 2016

Bad Homburg, 16. - 19. November

Am Mittwoch, den 16.11. sind wie gewohnt die Gremiensitzungen.

Hier finden Sie Aktualisierungen und etwa 4 Wochen vor der Tagung stellen wir die Abstracts zu den Vorträgen und Infos zu den Foren und AGs online.

Programm- und Organisationskomitee:
Gebhard Allert, Maria Johne, Claudia Frank, Gerd Schmithüsen, Andrea Maria Rutsch, Jörg Weidenhammer, Heribert Blaß, Christoph E. Walker, Angelika Staehle, Johannes Döser, Dorothee Stoupel, Leopold Morbitzer, Angelika Voigt- Kempe

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Gäste,

das Thema der diesjährigen Herbsttagung „Das Fremde in uns – das Fremde bei uns“ verbindet in eindrücklicher Weise die Sicht nach innen, auf das Fremde in uns selbst, mit dem Blick nach außen, auf den Anderen sowie fremde Menschen und Kulturen. Die Auseinandersetzung mit diesen unterschiedlichen Perspektiven und deren Wechselbeziehung beschäftigt uns sowohl in unserer täglichen psychoanalytischen Arbeit wie besonders auch im gegenwärtigen gesellschaftlichen und politischen Kontext. Ebenso wie beim relationalen Thema der Verantwortung auf der Herbsttagung 2015 geht es hierbei erneut um den Diskurs zwischen dem selbstreflexiven Ansatz der Psychoanalyse und ihren kultur- und gesellschaftskritischen Implikationen.

Krieg und Terror sowie Flucht, Migration und Trauma sind derzeit die Themen, die uns alle persönlich, wie aber auch die politische und gesellschaftliche Diskussion in Deutschland herausragend bewegen und bestimmen. Einerseits denken wir intensiv darüber nach und arbeiten daran, wie wir die teils vielfach traumatisierten Flüchtlinge und Migranten nach oft grausamen Erfahrungen im Heimatland und dem Elend und den Strapazen einer monatelangen Flucht freundlich und menschlich zugewandt willkommen heißen. Andererseits spüren wir und werden zunehmend damit konfrontiert, wie dies in uns zahlreiche Ängste und Bedrohungsgefühle mobilisiert. Dass die gegenwärtigen Entwicklungen bei nicht wenigen zudem auf Ablehnung stoßen, sogar zu Hass und leider nicht selten zu menschenverachtender Gewalt führen, erfüllt uns mit tiefer Sorge und Entsetzen. Allseits wird spürbar, dass wir gesellschaftlich vor einer großen Zerreißprobe stehen. Neben realen Ängsten, die mit der Anzahl der Flüchtlinge und gewalttätigen Vorfällen weiter zunehmen werden, sehen wir uns dabei persönlich wie auch im gesamtgesellschaftlichen Kontext mehr und mehr mit archaischen und destruktiven Impulsen konfrontiert. Gerade im Hinblick auf die eigene Geschichte der Psychoanalyse fühlen wir uns auch im Rahmen der kommenden Herbsttagung dazu aufgerufen und verpflichtet, uns dieser gesellschaftlichen und politischen Herausforderung zu stellen und uns mit unserem spezifischen Wissen um unbewusste Prozesse und die Entstehung und Behandlung von Traumatisierungen in den öffentlichen Diskurs mit einzubringen.

Unser psychoanalytischer Ansatz und unser Verständnis vom Unbewussten richten sich zuallererst auf das Fremde, Unbekannte und Unheimliche in uns selbst. Dies erinnert an S. Freuds eindrückliche Metapher des „dark continent“ in seiner Arbeit zur Frage der Laienanalyse. Bernhard Waldenfels, der sich in seinem Werk sehr intensiv mit der Phänomenologie des Fremden und des Anderen befasst hat, wird im öffentlichen Vortrag über das Fremdwerden der Erfahrung beim Analysanden wie auch über Fremdheitsphänomene beim Analytiker sprechen. Die klinischen Aspekte werden anschließend in den Hauptvorträgen von Irma Brenman Pick, Maria Johne und Eva Schmid-Gloor in vielfältiger Weise weiter entfaltet werden. Wir freuen uns, dass es uns zudem mit den zahlreichen Foren und AGs zum Tagungsthema gelungen ist, wiederum ein spannendes Programm zusammen zu stellen und wir hoffen, dass Sie sich davon angesprochen fühlen.

Wir laden Sie ganz herzlich ein, im November 2016 zur Herbsttagung nach Bad Homburg zu kommen, und wir freuen uns auf die gemeinsamen Begegnungen und den Austausch mit Ihnen

Gebhard Allert

Vorsitzender der DPV

Claudia Frank

für das Programm- und Organisationskomitee

Ort:

Zum Alten Schlachthof
Urseler Straße 22
61348 Bad Homburg

10.00 – 12.30 Uhr

Sitzung des Geschäftsführenden Vorstands

13.00 – 16.00 Uhr

Sitzung des Zentralen Ausbildungsausschusses

16.30 – 20.00 Uhr

Sitzung des Gesamtvorstands

Ort:

Maritim-Hotel
Ludwigstraße 3
61348 Bad Homburg

13.00 – 16.00 Uhr

Sitzung der Institutsleiter

20.15 – 21.45 Uhr

Treffen des Vorstandes und des Kuratoriums der DPV-Stiftung

Moderation: Georg Bruns, Bremen

Ort:

Maritim-Hotel
Ludwigstraße 3
61348 Bad Homburg

09.00 – 10.30 Uhr

Sitzung des Programm- und Organisationskomitees

09.00 – 10.30 Uhr

Aufnahmevorträge

10.30 – 11.00 Uhr

Kaffeepause

11.00 – 12.30 Uhr

Aufnahmevorträge

10.00 – 14.00 Uhr

Ausschuss für Gesundheits- und Berufspolitik

Moderation: Rupert Martin, Köln

11.00 – 12.30 Uhr

Treffen Geschäftsführender Vorstand mit Ethikrat und Ethikkommission

Moderation: Gebhard Allert, Ulm

11.00 – 14.00 Uhr

Ausschuss Öffentlichkeit und interdisziplinärer Dialog

Moderation: Soehnke Behnsen, Wuppertal

12.30 – 13.30 Uhr

Sitzung des Geschäftsführenden Vorstands

12.30 – 14.15 Uhr

Mittagspause

12.45 – 14.15 Uhr

Sitzung des Zentralen Ausbildungsausschusses

14.15 – 19.00 Uhr

Mitgliederversammlung

16:00 - 16.30 Uhr

Kaffeepause

19.00 – 20.00 Uhr

Imbiss

Öffentlicher Vortrag
20.00 – 21.15 Uhr

Verfremdung der Erfahrung in der Psychoanalyse

  • Bernhard Waldenfels, Bochum

Moderation: Gebhard Allert, Ulm

anschließend

Empfang

08:30 Uhr

Begrüßungstreffen für Studierende

  • Esther Horn, Stuttgart
  • Leopold Morbitzer, Tübingen

09:00 Uhr

Eröffnung der Tagung

  • Gebhard Allert, Ulm,
    Vorsitzender der DPV

Vortrag

09.30 – 11.00 Uhr

The Foreign within, the Foreign without

  • Irma Brenman Pick, London

Moderation: Gerd Schmithüsen, Köln

schriftliche Übersetzungen ins Deutsche liegen vor

11.00 – 11.30 Uhr

Kaffeepause

Vortrag

11.30 – 13.00 Uhr

Dem Vergessenen entgegenwirken

  • Maria Johne, Leipzig

Moderation: Marianne Leuzinger-Bohleber, Frankfurt/M.

13.00 – 15.00 Uhr

Mittagspause

13.15 – 14. 45 Uhr

Treffen der berufspolitisch für die DPV in der DGPT aktiven Ärzte und Psychologen
(DGPT-Landesverbände, Beirat der DGPT, Kammern, KVen)

Moderation: Rupert Martin, Köln

13.15 – 14. 45 Uhr

Arbeitskreis Kinder- und Jugendlichenpsychoanalyse

Moderation: Angelika Staehle, Darmstadt

13.15 – 14. 45 Uhr

AG Neue Medien, Website, POC

Moderation: Reinhard Herold, Tübingen

13.15 – 14. 45 Uhr

Erweiterte Hochschul- und Forschungskommission

Moderation: Marianne Leuzinger-Bohleber, Frankfurt/M.

13.15 – 14. 45 Uhr

Mitgliederversammlung des Archivs zur Geschichte der Psychoanalyse e. V.

Moderation: Ludger M. Hermanns, Berlin

13.15 – 14. 45 Uhr

Osteuropa-Kommission

Moderation:  Christa Hack, Mainz

13.15 – 14. 45 Uhr

AK Ethnopsychoanalyse

Moderation:
Mahrokh Charlier, Frankfurt/M.
Horst Brodbeck, Ratingen

Forum I

15.00 – 18.00 Uhr

Fallsupervision und Diskussion zum Vortrag von Irma Brenman Pick
Fallvorstellung durch

  • Esther Horn, Stuttgart

Einleitende Überlegungen zur Diskussion durch

  • Elvira, Selow, Gießen

Moderation: Claudia Frank, Stuttgart

Forum II

15.00 – 18.00 Uhr

Diskussion und Koreferate zum Vortrag von Maria Johne

1. Koreferat

  • Michael Lacher, Dortmund

2. Koreferat

  • Axel Holicki, München

Moderation: Angelika Staehle, Darmstadt

Forum III

15.00 – 18.00 Uhr
Teilnahme nur für Mitglieder und Kandidaten Psychoanalytischer Gesellschaften

Ständiges Forum zu Fragen der Ethik
„Wenn wir schreiten Seit an Seit“ Wie bewahren wir Verantwortung im Umgang mit dem Fremden?

Diskretion und Verantwortung in der analytischen Beziehung

  • Jürgen Hardt, Wetzlar

„Immer wieder fremd oder die Odyssee zu uns selbst“

  • Fotini Tilkeridou-Wolf, Bergisch Gladbach

Ethische Verantwortung des Psychoanalytikers gegenüber der Öffentlichkeit?

  • Thomas Auchter, Aachen

Moderation: 
Gudrun Behrens-Hardt, Wetzlar 
Sabine Lorenz, Lüdenscheid

Forum IV

15.00 – 18.00 Uhr
Teilnahme nur für Mitglieder Psychoanalytischer Gesellschaften

Forum für Kinder- und Jugendlichenpsychoanalyse
Die Patientin kommt nicht - Integrationsversuche in einer Adoleszentenbehandlung

  • Ulrike Guercke, Hamburg

Moderation: Annette Hußmann, Berlin

Forum V

15.00 – 18.00 Uhr

 

„Die psychoanalytische Arbeit von Stunde zu Stunde“
Wie auf links gedreht – ich kenne mich selbst nicht mehr! – Aus der Analyse einer Patientin mit narzisstischer Perversion

  • Sabine Cassel-Bähr, Hamburg

Moderation: Ursula von Goldacker, Hamburg

Forum VI

15.00 – 18.00 Uhr

Zur leiblich-ästhetischen Dimension der psychoanalytischen Situation

Einführung: Jörg Scharff, Frankfurt / M. Sebastian Leikert, Saabrücken

Das leibliche Sprechen und die Stimmen des Schweigens – aus der Behandlung einer mutistischen Patientin

  • Ewa Kobylinska-Dehe, Frankfurt/M.

Unrepräsentierte leibnahe Assoziationen – Aus der Analyse einer Patientin mit Entkörperungstendenzen

  • Gea Bösch, Tübingen

Kommentar: Johannes Döser, Essen-Werden

Moderation: Gerd Schmithüsen, Köln

Forum VII

14.45 – 18.15 Uhr
Bitte die geänderten Zeiten beachten.

Vorführung und Diskussion des Films „Von Caligari bis Hitler.
Das deutsche Kino im Zeitalter der Massen“ (R. Suchsland, 2015)

Im Gespräch:

  • Gerhard Schneider, Mannheim
  • Ralf Zwiebel, Kassel

mit dem Filmwissenschaftler

  • Marcus Stiglegger, Berlin

über das Kino der 20er Jahre

Moderation: Christoph E. Walker, Ammerbuch

AG 1

15.00 – 18.00 Uhr
Teilnahme nur für Mitglieder, Ausbildungs- teilnehmer- und Kandidaten der DPV

Arbeitskreis: „Neue Familien und ihre Kinder“

Lesbische Paare und ihr Wunsch nach einem Kind

Vorführung und Diskussion des Films von Anne Zohra Berrached „Zwei Mütter“ (2013 auf der Berlinale prämiert) 

Moderation: Ann Kathrin Scheerer, Hamburg Rita Marx, Berlin

15.00 – 18.00 Uhr

Kaffeepause nach Absprache in den Foren

18.10 – 19.10 Uhr

COWAP Committee on Women and Psychoanalysis 

Moderation: Ingrid Moeslein-Teising, Bad Hersfeld

18.15 – 19.00 Uhr

Treffen der in der DPV aktiven KBV Gutachter

18.15 – 19.45 Uhr

Gruppenanalytische Großgruppe

Bietet die Möglichkeit, unsere Erlebnisse und Erfahrungen während der Tagung gemeinsam zu untersuchen, zu vertiefen und weiter zu entwickeln. Es sind alle Teilnehmer der Tagung zur Großgruppe ein- geladen.Die Teilnahme bedarf keiner vorherigen Anmeldung.

  • Heribert Knott, Stuttgart
  • Jörg von Hacht, Hamburg

20.00 Uhr

EMPFANG

20.15 Uhr

FESTABEND in zwei Räumen
mit BEGEGNUNGEN, GESPRÄCHEN und TANZ

Wir veranstalten zum ersten Mal den Festabend in zwei angrenzenden Räumen - mit Gelegenheiten, sich in Ruhe zu unterhalten und / oder ausgiebig zu tanzen. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns gemeinsam, unser neues Konzept für den Festabend ausprobieren.

Maritim-Hotel
DJ – Musik nach Wunsch

Vortrag

09.00 – 10.15 Uhr

Das Fremde in uns: Unheimliches und Entliehenes

  • Eva Schmid-Gloor, Zürich

Moderation: Christoph E. Walker, Ammerbuch

10.15 – 10.45 Uhr

Kaffeepause

Parallele Foren und Arbeitsgruppen

Forum VIII

10.45 – 12.45 Uhr

Koreferat und Diskussion zum Vortrag von Eva Schmid-Gloor

  • Torsten Siol, Bremen

Moderation: Christoph E. Walker, Ammerbuch

Forum IX

10.45 – 12.45 Uhr

Ausbildungsforum
Psychoanalytische Säuglingsbeobachtung als wünschenswertes Element unserer Ausbildung

Erstbegegnungen in Säuglings- und Kleinkindbeobachtung als Wegbereiter psychoanalytischer Haltung, Erfahrung und Einsicht

  • Reiner Winkler, Tübingen

Koreferate:

  • Gerd Schmithüsen, Köln
  • Anja Assmann, Tübingen

Bemerkungen aus der Perspektive eines langen Berufslebens

  • Irma Brenman Pick, London

Moderation: Claudia Frank, Stuttgart

Forum X

10.45 – 12.45 Uhr

Forum des Ethnopsychoanalytischen Arbeitskreises

Die Fremdheit der Liebe Die Angst vor dem fremden Anderen – die Angst vor dem Fremden in mir

  • Thomas Auchter, Aachen

Moderation: Maya Nadig, Fischerhude

Forum XI

10.45 – 12.45 Uhr

Arbeitskreis zum Thema Flüchtlinge

Einführung zur aktuellen Lage

  • Gertraud Schlesinger-Kipp, Kassel

„Fremde sind wir uns selbst“ – die Flüchtlingskrise und die deutschen Verhältnisse

  • Rolf-Peter Warsitz, Kassel

Psychoanalytische Überlegungen zum Projekt Step-by Step in der Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Darmstadt

  • Marianne Leuzinger-Bohleber, Frankfurt /M.

Moderation: Hans-Jürgen Wirth, Gießen

Forum XII

10.45 – 12.45 Uhr

Identitätsbildung und psychische Entwicklung im Rahmen von Migration und Globalisierung

Wer ist „Wir“? Was heißt „Fremd“? Im Spannungsfeld zwischen dem Eigenen und dem Fremden

Migranten als ewige Andere. Projektion im Diskurs über die Neuausrichtung der Erziehung nach Auschwitz auf Grund der Einwanderung

  • Rosa Fava, Berlin

„Wie lebt es sich als Kanake in Deutschland?“ Überlegungen zum Gefühl der Nicht-Zugehörigkeit

  • Tülay Özbek, Berlin

Moderation: Aydan Özdaglar, Freiburg

Forum XIII

10.45 – 12.45 Uhr

Neue Konzepte für Öffentlichkeitsarbeit, Nachwuchsförderung und Social Media

  • Dorothee Stoupel, Berlin
  • Stefanie Wilke, Heidelberg
  • Reinhard Herold, Tübingen
  • Sönke Behnsen, Wuppertal
  • Michael Koenen, Köln

"Notizen aus der digitalen Provinz". Die DPV im Internet: wo wir stehen und was wir - vielleicht? - noch brauchen könnten.

  • Reinhard Herold, Tübingen

Moderation: Michael Koenen, Köln

„Tue Gutes - und sorge dafür, dass andere darüber reden.“ Braucht die DPV ein professionelles Medienkonzept? Ein möglicher Entwurf.

  • Sönke Behnsen, Wuppertal

Moderation: Stefanie Wilke, Heidelberg

AG 2

10.45 – 12.45 Uhr

Psychoanalyse in Osteuropa

Psychoanalyse in der Illegalität und im Exil während des totalitären Regimes in der damaligen Tschechoslowakei und die Wende- Zeitzeugen berichten

  • Miroslaw Borecky, Prag
  • Eugenie Fischer, Liederbach
  • Rene Fischer, Liederbach

Moderation: Christa Hack, Mainz

Preisverleihungen
10.45 – 12.45 Uhr

Stiftung der DPV
Verleihung des Förderpreises 2016

Vorstellung der Preisträger und ihrer prämiierten Arbeiten. Der Auswahlprozess ist bei Drucklegung des Programms noch nicht abgeschlossen. Die Preisträger und ihre Arbeiten werden den Mitgliedern der DPV vor der Tagung im Internet (www.stiftung.dpv-psa.de) und in einem Rundschreiben bekannt gegeben.

Moderation: Georg Bruns, Bremen

12.45 – 13.45 Uhr

Mittagspause

12.45 – 13.45 Uhr

Sitzung Ausschuss für Fortbildung und Nachwuchsförderung

Moderation: Dorothee Stoupel, Berlin

12.45 – 13.45 Uhr

Arbeitskreis zu den Chinaaktivitäten von DPV-Mitgliedern

Moderation: Alf Gerlach, Saarbrücken

12.45 – 13.45 Uhr

Vorstandskommission Psychoanalytische Sozial- und Kulturtheorie mit den Beauftragten der Institute

Moderation: Michael Eickmann, Gießen

AG 3

13.45 – 15.15 Uhr

Informationen und Fragen zum Gutachterverfahren
 – ein Gespräch mit drei Gutachtern aus der DPV -

  • Michael Dieckmann, Bonn
  • Roderich Hohage, Ulm
  • Birgitta, Rüth-Behr, Hamburg

für den zentralen Ausbildungsausschuss:

  • Heribert Blaß, Düsseldorf

Moderation: Claudia Frank, Stuttgart

AG 4

13.45 – 15.15 Uhr

Wer zu warten weiß, dem öffnen sich die Türen (chinesische Volksweisheit) - Psychoanalytische Erfahrungen in der Fremde - China

  • Irmgard Dettbarn, Berlin

Moderation: Alf Gerlach, Saarbrücken

 

AG 5

13.45 – 15.15 Uhr

Vom Umgang mit dem Fremden
Das Fremde in uns – das Fremde in der Kultur

  • Christoph E. Walker, Ammerbuch

Das Dämonisch Fremde

  • Johannes Döser, Essen-Werden

Moderation: Dorothee von Tippelskirch-Eissing, Berlin

AG 6

13.45 – 15.15 Uhr

Therapeutischer Gestaltkreis und Übertragung: Viktor von Weizsäcker als kritischer Vorausdenker der Psychoanalyse

  • Johannes Picht, Schliengen

Moderator: Delaram Habibi-Kohlen, Bergisch Gladbach

AG 7

13.45 – 15.15 Uhr

Forschungsforum

Rund um die Couch - zur Lage des Nach-wuchses zwischen Ausbildung und Forschung

Kumulative Promotion: Eine Chance für DPV-Kandidatinnen und Kandidaten?

  • * Alexa Negele, Frankfurt/M.

Förderung des wissenschaftlichen Nach-wuchses im Rahmen einer kinder-psychiatrischen Abteilung

  • * Kai von Klitzing, Leipzig

Förderung des wissenschaftlichen Nach-wuchses im Rahmen eines Instituts für Klinische Psychologie

  • Susanne Döll-Hentschker, Offenbach

DPV Stiftung - eine strukturelle Unterstützung für DPV Kandidatinnen und Kandidaten

  • * Georg Bruns, Bremen

Förderung des wissenschaftlichen Nach-wuchses im Rahmen der IPA

  • Marianne Leuzinger-Bohleber, Frankfurt/M.

Promotionsstipendien für DPV Kandidatinnen und Kandidaten

  • NN

Moderation: Marianne Leuzinger-Bohleber, Frankfurt/M.

* eine definitive Zusage lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor

AG 8

13.45 – 15.15 Uhr

COWAP Committee on Women and Psychoanalysis

Von Transsexualität zu Geschlechtsdysphorie– ein Paradigmenwechsel

  • Hertha Richter-Appelt, Hamburg

Moderation: Ingrid Moeslein-Teising, Bad Hersfeld

AG 9

13.45 – 15.15 Uhr

Diskussionsforum für Studierende Nachlese der Tagung

  • Esther Horn, Stuttgart
  • Leopold Morbitzer, Tübingen

15.30 – 16.30 Uhr

Ausklang der Tagung Tagungsbegleiter teilen ihre Eindrücke mit Diskussion im Plenum

16.30 – 17.00 Uhr

Empfang - Ausklang

ENDE DER TAGUNG

Mittwoch, 16. November 2016

Ort:

Maritim-Hotel
Ludwigstraße 3
61348 Bad Homburg

16.00 – 17.30 Uhr

Supervisionsgruppe 1
Szenische Supervisionsdiagnostik

  • Anita Eckstaedt, Kronberg i.Ts.

Supervisionsgruppe 2
Gruppensupervision geführt als Traumseminar

  • Reimut Reiche, Frankfurt/M.

17.30 – 18.00 Uhr

Kaffeepause

18.00 – 19.30 Uhr

Workshop

Vierstündige Analysen in der DPV Ausbildung zwischen Vertrautheit und Befremden - Zum Spannungsverhältnis zwischen der inneren Freiheit der Kandidaten in der Ausbildung, der psychoanalytischen Methode und den kulturellen und gesetzlichen Bedingungen

  • Angelika Staehle, Darmstadt

20.00 Uhr

Geselliges Beisammensein im:

Pane e Vino
Luisenstraße 42
61348 Bad Homburg

Donnerstag, 17. November 2016

Ort:

Maritim-Hotel
Ludwigstraße 3
61348 Bad Homburg

14.30 – 17.30 Uhr

Kandidatenversammlung

Referenten Liste

Dr. med. Allert Gebhard Drosselbartweg 32 89077 Ulm
Dipl.-Psych. Assmann Anja Hagellocher Weg 68 72070 Tübingen
Dipl.-Psych. Auchter Thomas Am Neuenhof 10 52074 Aachen
Dr. med. Behnsen Söhnke Briller Straße 83 42105 Wuppertal
Dr. med. Blaß Heribert Neubrückstr. 4 40213 Düsseldorf
Dr. Borecky Miroslaw Nekvasilova 625/2 18600 Prag 8 Invalidovna
Dr. med. Bösch Gea Gartenstr. 18 72074 Tübingen
BA. Brenman-Pick Irma 19 North End NW3 /HR London
Dipl.-Psych. Cassel-Bähr Sabine Rappstr. 16 20146 Hamburg
Dr. phil. Dettbarn Irmgard Schützeallee 122 14169 Berlin
Dr. med. Dieckmann Michael Königsplatz 3 53173 Bonn
Dr. med. Döser Johannes Unterer Pustenberg 14 45239 Essen-Werden
Dr. med. Dipl.-Psych. Eckstaedt Anita Schmiedebergerstr. 31 61476 Kronberg i. Ts.
Dr. Fava Rosa Akademie des Jüdischen Museums Berlin
Lindenstraße 9-14
10696 Berlin
Dr. med. Fischer Eugenie Fasanenweg 16 65835 Liederbach
Dr. med. Fischer René Fasanenweg 16 65835 Liederbach
Dipl.-Pädagogin Guercke Ulrike Fischers Allee 73 22763 Hamburg
Dipl.-Psych. Hardt Jürgen Goethestr. 10 35578 Wetzlar
Dr. rer. soc. Dipl.-Psych. Herold Reinhard Elisabeth- Käsemann-Str. 6 72074 Tübingen
Priv. Doz. Dr. med. Hohage Roderich Fünf-Bäume-Weg 162 89081 Ulm
Dipl.-Psych. Holicki Axel Thalkirchner Str. 139 81371 München
Dipl.-Psych. Horn Esther Hasenbergsteige 4 70178 Stuttgart
Dipl.-Psych. Johne Maria Schwägrichenstr. 13 4107 Leipzig
Dr. med. Knott Heribert Lindpaintnerstraße 56 70195 Stuttgart
Dipl.-Psych. M.A.,Dr. phil. Kobylinska-Dehe Ewa Varrentrappstr. 71 60486 Frankfurt
Dr. phil. Dipl.-Psych. Koenen Michael Lütticher Straße 32 50674 Köln
Dipl.-Psych. Lacher Michael Ostwall 23 44135 Dortmund
Dr. Dipl.-Psych. Leikert Sebastian Lindenstraße 8 66128 Saarbrücken
Prof. Dr. phil. Leuzinger-Bohleber Marianne Am Ebelfeld 1 a 60488 Frankfurt
Dipl.-Psych. Morbitzer Leopold Holzmarkt 7 72070 Tübingen
Dipl.- Psych. Özbek Tülay Steinstraße 26 10119 Berlin
Dr. med. Picht Johannes Bellinger Str. 1 79418 Schliengen
PD Dr. phil. Reiche Reimut Oppenheimer Landstraße 55 60596 Frankfurt / M.
Prof.Dr.phil. Richter-Appelt Hertha Martinistraße 52 20246 Hamburg
Dr. med. Rüth-Behr Birgitta Ahornallee 10 22529 Hamburg
Dr. phil. Dipl.-Psych. Scharff Jörg Michael Viktoriastr. 31 61476 Kronberg/Ts.
Dr. Dipl.-Psych. Schlesinger-Kipp Gertraud Karthäuserstr. 5 a 34117 Kassel
lic. Phil. Schmid-Gloor Eva Hambergersteig 23 8008 Zürich
Dipl.-Psych. Schmithüsen Gerd Am Botanischen Garten 8 50735 Köln
Dr. phil. Dipl.- Psych. Schneider Gerhard Goethestraße 6 68161 Mannheim
Dipl.-Psych. Selow Elvira Karlstraße 46 61231 Bad Nauheim
Dr. med. Siol Torsten Franziusstr. 5 28209 Bremen
Dipl.-Psych. Staehle Angelika Annastr. 28 64285 Darmstadt
Prof. Dr. Stiglegger Marcus Jakob-Nickolaus-Weg 10 55122 Mainz
Dipl.-Psych., M.A. Stoupel Dorothee Württembergische Str. 31 10707 Berlin
Dipl.-Psych. Tilkeridou-Wolf Fotini Paffratherstraße 80 51465 Bergisch Gladbach
Dipl.-Psych. von Hacht Jörg Kronprinzenstr. 54 22587 Hamburg
Dr. rer. soc. Dipl.-Psych. Walker Christoph E. Ulrichweg 14 72119 Ammerbuch
Prof. em. Dr. Dr. H.C. Waldenfels Bernhard Institut für Philosophie I Ruhr-Universität Bochum 44780 Bochum 
Prof. Dr. med. Dr. phil. Warsitz Rolf-Peter Baumgartenstr. 23 34130 Kassel
Dr. phil. Dipl.- Psych. Wilke Stefanie Schröderstraße 51 69120 Heidelberg
MA. Winkler Reiner Hechinger Str. 67 72072 Tübingen
Prof. Dr. med. Zwiebel Ralf Lopikerstraße 7 34393 Grebenstein
  1. Tagungsort:
    Maritim-Hotel, Ludwigstraße 3, 61348 Bad Homburg
  2. Tagungsbüro:
    Ab dem 17. November 2016 im Maritim-Hotel - Bad Homburg
    Telefon: Antje Harz 030 26 55 25 03 – mobile Umleitung
     
    Öffnungszeiten:
    Donnerstag, 17. November 2016  08.30 – 20:00 Uhr
    Freitag, 18. November 201608.30 – 17:30 Uhr
    Samstag, 19. November 201608.30 – 16.30 Uhr
  3. Anmeldung:
    Anmeldungen online oder postalisch richten Sie bitte bis zum 10. November 2016 an das Tagungsbüro in Berlin. Danach sind Anmeldungen vor Ort in Bad Homburg jederzeit möglich.
    Wir möchten Sie herzlich bitten, sich bevorzugt über unser Online Formular zur DPV-Herbsttagung in Bad Homburg anzumelden, da dies eine enorme Arbeitserleichterung mit sich bringt.
    Alle Teilnehmer, die sich dankenswerterweise online angemeldet, bzw. auf ihrer Anmeldung ihre E-Mail Adresse mitgeteilt haben, werden dann auch per E-Mail die Anmeldebestätigung erhalten.
    Den Teilnehmern, die sich weiterhin postalisch anmelden, werden wir die Anmeldebestätigung zunächst weiterhin per Post zustellen.
    Mitglieder anderer psychoanalytischer und psychotherapeutischer Fachgesellschaften können als Gäste an der Tagung teilnehmen. Die Aufnahmevorträge sind DPV–intern.
  4. Bezahlung:
    Bei Anmeldungen per Post überweisen Sie bitte auf folgendes Konto der:
    DPV e. V.
    Deutsche Apotheker- und Ärztebank Berlin
    IBAN: DE 90 3006 0601 0005 492521
    BIC: (Swift-Code): DAAEDEDDXXX 
    Stichwort: DPV Herbsttagung 2016
    Bei online-Anmeldungen erhalten Sie direkt nach dem Anmeldevorgang Ihre Anmeldebestätigung / Rechnung.
  5. Hotelzimmer:
    Im Maritim-Hotel - Bad Homburg haben wir ein Abrufkontingent von Einzel- und Doppelzimmer eingerichtet. Teilen Sie bitte Ihre Buchungswünsche direkt dem Maritim-Hotel mit.
    Maritim-Hotel, Ludwigstraße 3, 61348 Bad Homburg
    Telefon: 06172-660-138, Fax: 06172-660-100,
    E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailreservierung.hom(at)maritim.de
    Unter dem Link: http://holidays.hrs.de/ haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, ein Hotelzimmer zur Herbsttagung 2016, zu den aktuellen Tagespreisen, in Bad Homburg zu buchen.
  6. Kongressunterlagen:
    Ihre Tagungsunterlagen (Ihre Rechnung, Ihr Namensschild, die Wahl Ihrer Foren und Arbeitsgruppen, ggf. Ihre erworbene Festabendkarte und einen Raumplan) erhalten Sie vor Ort in Bad Homburg im Tagungsbüro.
  7. Namensschilder:
    Von allen Teilnehmern sind die Namensschilder (einheitlich durchsichtig) bei allen Veranstaltungen deutlich sichtbar zu tragen. Wenn Sie als Gast teilnehmen, ist Ihr Namensschild auf der Vorderseite gekennzeichnet.
  8. Festabend:
    Die Teilnahme am Festabend mit Dinner, Musik und Tanz kostet für Mitglieder 60,00 € und für Kandidaten 35,00 €. Der Sektempfang ist im Preis eingeschlossen, die weiteren Getränke sind eigenständig zu zahlen.
  9. Tagungsband:
    Den Tagungsband der vergangenen Frühjahrstagung in Stuttgart 2016 erhalten Sie vor der Tagung mit der Post zugesendet. Den Tagungsband der Herbsttagung 2016 können Sie mit Ihrer Anmeldung zum Preis von 28,50 € (inkl. Porto und Versand) subskribieren. Er wird Ihnen dann nach Fertigstellung automatisch zugesandt.
  10. Technik:
    Sollten Sie als Vortragender technische Hilfsmittel, wie Beamer, Leinwand etc. benötigen, möchten wir Sie bitten, sich per E- Mail bis zum 10.11.2016 an das DPV-Tagungsbüro tagungsbuero(at)dpv-psa.info zu wenden.
  11. Parken:
    Teilnehmer haben die Möglichkeit, auf dem Hotel-Parkplatz gegen ein Entgelt zu parken. Weitere Parkhäuser befinden sich in der Nähe.
  12. Zertifizierung
    Die Arbeitstagung der DPV wird von der Ärztekammer Hessen mit Fortbildungspunkten zertifiziert. Teilnehmer, die an der Zertifizierung teilnehmen möchten, müssen sich vor Ort im Tagungsbüro in die Anwesenheitslisten eintragen. Die Bescheinigungen erhalten Sie am letzten Tag der Tagung im Tagungsbüro.