Verantwortung im psychoanalytischen Feld - Herausforderungen und Grenzen heute

DPV-HERBSTTAGUNG 2015

Bad Homburg, 19. - 21. November

Am Mittwoch, den 18.11. sind wie gewohnt die Gremiensitzungen.

Hier finden Sie Aktualisierungen und etwa 4 Wochen vor der Tagung stellen wir die Abstracts zu den Vorträgen und Infos zu den Foren oder AGs online.

Programm- und Organisationskomitee:
Gebhard Allert, Christoph E. Walker, Delaram Habibi-Kohlen, Maria Johne, Heribert Blaß, Claudia Frank, Johannes Döser, Dorothee Stoupel, Angelika Staehle, Leopold Morbitzer, Angelika Voigt-Kempe

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Gäste,

das für die diesjährige Herbsttagung gewählte Thema der „Verantwortung im psychoanalytischen Feld – Herausforderungen und Grenzen heute“ greift auf, wie sehr die neueren Entwicklungen und Konzepte in Theorie und Praxis der Psychoanalyse unser Denken, unsere innere Haltung, wie aber auch unser therapeutisches Handeln bestimmen und verändern. Nachdenklich und gleichzeitig mit großer Dringlichkeit stellt sich dabei die Frage, wie wir mit den damit einhergehenden Herausforderungen im Verhältnis zu uns selbst, wie auch im Dialog mit anderen, wie aber auch im gesellschaftlichen und politischen Feld umgehen und wo dabei die Grenzen unserer Möglichkeiten und unserer Verantwortung liegen.

Dass der Begriff der Verantwortung ein relationales und dialogisches Geschehen benennt, in dem es um die Antwort des einen auf die Fragen und Bedürfnisse des anderen geht, zeigt sich besonders deutlich in der täglichen klinischen Arbeit mit unseren Patienten. Aktuelle Entwicklungen im gesundheitspolitischen Feld verändern dabei auch die bisherigen Vorstellungen von Aufgabenverteilung und Verantwortlichkeiten in der therapeutischen Beziehung: der maßgebliche Einfluss des Analytikers auf die Ausgestaltung und den Verlauf des analytischen Prozesses rückt in den Vordergrund. Gerade in unserer psychoanalytischen Arbeit wird sichtbar, dass sich die Frage der Verantwortung nicht nur auf konkrete Handlungen und Aufgabenerfüllung, sondern ebenso auf persönliche Einstellungen und innere Haltungen erstreckt, für deren Reflexion die Prozesse einer fortlaufenden Selbstanalyse wie auch von Supervision und Intervision von zentraler Bedeutung sind. In der kollegialen Zusammenarbeit wie in der psychoanalytischen Aus- und Weiterbildung an unseren Instituten tragen wir Verantwortung für unsere Ausbildungsteilnehmer und Kandidaten, wie aber auch für die angemessene Vermittlung der psychoanalytischen Technik und Haltung. Angesichts der Pluralität des psychoanalytischen Feldes und der sich massiv verändernden Ausbildungsbedingungen stellt dies eine wahrhaft große Herausforderung dar. Bei der Wahl des Themas dachten wir zudem auch an die Schwierigkeiten hinsichtlich der Verantwortungsübernahme für Funktionen in unseren Instituten wie auch in der DPV: Was müssen wir verändern, damit die Übernahme von Verantwortung nicht bedrohend, sondern ermutigend wirkt? Die Frage der Verantwortung bezieht sich zudem auch auf die geschichtliche und kulturelle Verantwortung der Psychoanalyse. Gerade im historischen, wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Bereich zeigt sich besonders deutlich, dass sich unsere Verantwortung auf Vergangenes wie auch auf Zukünftiges erstreckt und dass wir nicht nur verantwortlich sind für das, was wir tun, sondern ebenso für das, was wir nicht tun bzw. unterlassen.

Mit dem öffentlichen Vortrag von Shmuel Erlich, sowie mit den Hauptvorträgen von V. Bonaminio, S. Zwettler-Otte und D. Bürgin wird das Thema der Verantwortung im psychoanalytischen Feld in vielfältiger Weise entfaltet und in den zahlreichen Foren und AGs weiter vertieft werden. Wir hoffen, dass Sie sich vom Tagungsprogramm angesprochen fühlen. Sehr herzlich laden wir Sie ein, zur Herbsttagung 2015 nach Bad Homburg zu kommen, und wir freuen uns auf die gemeinsamen Diskussionen und Begegnungen.

Gebhard Allert

Vorsitzender der DPV

Heribert Blaß

für das Programm- und Organisationskomitee

Ort:

Zum Alten Schlachthof
Urseler Straße 22
61348 Bad Homburg

10.00 – 12.30 Uhr

Sitzung des Geschäftsführenden Vorstands

13.00 – 16.00 Uhr

Sitzung des Zentralen Ausbildungsausschusses

16.30 – 20.00 Uhr

Sitzung des Gesamtvorstands

Ort:

Maritim-Hotel
Ludwigstraße 3
61348 Bad Homburg

11.00 – 16.00 Uhr

Institutsleitertreffen

20.15 – 21.45 Uhr

Treffen des Vorstandes und Kuratorium der DPV-Stiftung

Moderation: Georg Bruns, Bremen

Ort:

Maritim-Hotel
Ludwigstraße 3
61348 Bad Homburg

08.30 – 10.00 Uhr

Sitzung des Programm- und Organisationskomitees

09.00 – 10.30 Uhr

Aufnahmevorträge

10.30 – 11.00 Uhr

Kaffeepause

11.00 – 12.30 Uhr

Aufnahmevorträge

10.00 – 14.00 Uhr

Ausschuss für Gesundheits- und Berufspolitik

Moderation: Rupert Martin, Köln

11.00 – 12.30 Uhr

Treffen Geschäftsführender Vorstand mit Ethikrat und Ethikkommission

Moderation: Gebhard Allert, Ulm

11.00 – 14.00 Uhr

Ausschuss Öffentlichkeit und interdisziplinärer Dialog

Moderation: Michael Koenen, Köln

12.30 – 13.30 Uhr

Sitzung des Geschäftsführenden Vorstands

12.30 – 14.15 Uhr

Mittagspause

12.45 – 14.15 Uhr

Sitzung des Zentralen Ausbildungsausschusses

14.15 – 19.00 Uhr

Mitgliederversammlung

16:00 - 16.30 Uhr

Kaffeepause

19.00 – 20.00 Uhr

Imbiss

Öffentlicher Vortrag
20.00 – 21.15 Uhr

Integrity and Reciprocity in Psychoanalysis - Who Is Responsible for What?

  • Shmuel Erlich, Jerusalem

Moderation: Gebhard Allert, Ulm

Schriftliche Übersetzung ins Deutsche liegt vor

anschließend

Empfang

09:00 Uhr

Eröffnung der Tagung

  • Gebhard Allert, Ulm,
    Vorsitzender der DPV

Vortrag

09.30 – 11.00 Uhr

The analysand's and the analyst’s bodies and their virtual relationship in the consulting room:
The analyst’s responsibility in managing complexity and articulation of technique

  • Vincenzo Bonaminio, Rom

Moderation: Christoph E. Walker, Ammerbuch

schriftliche Übersetzung ins Deutsche liegt vor

11.00 – 11.30 Uhr

Kaffeepause

Vortrag

11.30 – 13.00 Uhr

Psychoanalytisches Können- Verantwortung zwischen Gefühlen von Allmacht und Ohnmacht

  • Sylvia Zwettler-Otte, Wien

Moderation: Claudia Frank, Stuttgart

13.00 – 15.00 Uhr

Mittagspause

13.15 – 14. 45 Uhr

Treffen der berufspolitisch für die DPV in der DGPT aktiven Ärzte und Psychologen
(DGPT-Landesverbände, Beirat der DGPT, Kammern, KVen)

Moderation: Rupert Martin, Köln

13.15 – 14. 45 Uhr

Arbeitskreis Kinder- und Jugendlichenpsychoanalyse

Moderation: Angelika Staehle, Darmstadt

13.15 – 14. 45 Uhr

AG Neue Medien, Website, POC

Moderation: Sönke Behnsen, Wuppertal

13.15 – 14.45 Uhr
Teilnahme nur für die Mitglieder des Arbeitskreises

DPV Arbeitskreis zur Beschneidungsdebatte

Moderation:
Andrea S. Schlanstein, Berlin
Dorothee von Tippelskirch-Eissing, Berlin

13.15 – 14. 45 Uhr

COWAP Committee on Women and Psychoanalysis 

Moderation: Ingrid Moeslein-Teising, Bad Hersfeld

13.15 – 14. 45 Uhr

Erweiterte Hochschul- und Forschungskommission

Moderation: Marianne Leuzinger-Bohleber, Frankfurt/M.

13.15 – 14. 45 Uhr

Mitgliederversammlung des Archivs zur Geschichte der Psychoanalyse e. V.

Moderation: Ludger M. Hermanns, Berlin

13.15 – 14. 45 Uhr

Osteuropa-Kommission

Moderation:  Christa Hack, Mainz

13.15 – 14. 45 Uhr

AK Ethnopsychoanalyse

Moderation: Mahrokh Charlier, Frankfurt/M. Horst Brodbeck, Ratingen

 

 

Forum I

15.00 – 18.00 Uhr

Koreferat und Diskussion zum:
Vortrag von Vincenzo Bonaminio

  • Tanja Müller-Göttken; Berlin

Vortrag von Sylvia Zwettler-Otte

  • Angelika Voigt-Kempe, Köln

Moderation: Maria Johne, Leipzig

Forum II

15.00 – 18.00 Uhr
Teilnahme nur für Mitglieder u. Kandidaten Psychoanalytischer Gesellschaften

„Die psychoanalytische Arbeit von Stunde zu Stunde“
 Scham als Abwehr von Erinnerung

  • Claudia Thußbas, Berlin

Moderation: Hermann Erb, Stuttgart

 

 

Forum III

15.00 – 18.00 Uhr

Psychoanalyse und Intersubjektivität – ein Paradigma im Prisma theoretischer Perspektiven

Das Konzept der Intersubjektivität und sein Platz in der Psychoanalyse

  • Werner Bohleber, Frankfurt/M.

Die Szene – das Feld. Zur Konzeptualisierung von Intersubjektivität bei Lorenzer und bei Ferro

  • Angelika Ramshorn-Privitera, Frankfurt/M.

Der intersubjektive Transfer - neurobiologische und psychoanalytische Ansatzpunkte

  • Rosemarie Kennel, Frankfurt/M

Moderation: Christiane Schrader, Frankfurt/M.

Forum IV

15.00 – 18.00 Uhr

Ständiges Forum zu Fragen der Ethik
„…verantwortlich in der Welt zu sein“ 
Wie kann psychoanalytisches Denken außerhalb des therapeutischen Biotops seinen Raum finden?

Berufsordnung – ein Teil des „Rahmens“ psychoanalytischer und psychotherapeutischer Behandlungen

  • Hedwig Blume, Kassel

Psychoanalytisches Denken und psychiatrische Begutachtung - Erfahrungen mit der Arbeit in einem Spannungsfeld

  • Serge Croes, Gießen

Über die Schwierigkeit, sich als Psychoanalytiker zu politischen Ereignissen und öffentlichen Personen in populären Medien zu äußern

  • Rainer Holm-Hadulla, Heidelberg

„…verantwortlich sein als Künstler“ Kultur und Kunst als Medium der Zeit

  • Andreas Bilger, Ulm

Moderation:
Gudrun Behrens-Hardt, Wetzlar
Lorenz Böllinger, Bremen

Forum V

15.00 – 18.00 Uhr

 

„Ich mag die Menschen nicht“ (Emma 7 Jahre). Verneinung und Abwesenheit - vom Anfang einer Kinderbehandlung

  • Helga Kremp-Ottenheym, Freiburg

Koreferat:

  • Adelheid Margarete Staufenberg, Frankfurt/M.

Moderation: Alfred Walter, München

Forum VI

15.00 – 18.00 Uhr

Klinisches Forum
„Krieg, Trauma, Depression“

Einführung: Marianne Leuzinger-Bohleber, Frankfurt/M.

„…vor allem bin ich Jüdin.“ Aus der analytischen Therapie einer Lager- Überlebenden

  • Konstanze Zinnecker-Mallmann, Frankfurt/M.

„Aus der Analyse der Tochter eines Nazi-Täters“

  • Soheila Kiani-Dorff, Offenbach

Moderation: Ingeborg Goebel-Ahnert, Frankfurt/M.

Forum VII

15.00 – 18.00 Uhr

„Der Liebe Glut, sie geht zum Teufel“

  • Till Engel, Essen-Werden
  • Johannes Döser, Essen-Werden

Der Pianist Prof. Till Engel spielt Franz Liszts Années de Pèlerinage, Teil 2 (Italie) - eine musikalische Reflektion über Kunst und Leben, Liebe und Tod, Glück und Verzweiflung.

Vor der Aufführung werden Johannes Döser und Till Engel verschiedene ästhetische, formale, biographische und zeit- geschichtliche Aspekte dieser Komposition im Spannungsfeld einer universalistischen Poetik des Unbewussten und eines modernen Sublimierungsbegriffs beleuchten.

Moderation: Christoph E. Walker, Ammerbuch

Forum VIII

15.00 – 18.00 Uhr

Erfahrung mit Suizidalität und Suizid in einer Psychoanalyse

  • Thomas Charlier, Frankfurt/M.

Moderation: Martin Teising, Berlin

Forum IX

15.00 – 18.00 Uhr

Reifung, Individualität, Verantwortung – Überlegungen zum Verlauf des ödipalen Konfliktes in der iranischen Kultur

  • Abdolreza Azhdari, Hamburg

Moderation: Akram Abutalebi, Göttingen

15.00 – 18.00 Uhr

Kaffeepause nach Absprache in den Foren

18.15 – 19.45 Uhr
Teilnahme nur für Mitglieder, Ausbildungsteilnehmer- und Kandidaten der DPV

Forum zur Beauftragung mit Lehranalysen in der DPV

Fremde Vertraute – vertraute Fremde: Über das Hineinfinden in die psychoanalytische Arbeit mit einer türkischen Patientin

  • Aydan Özdaglar, Freiburg

Vorherige schriftliche Anmeldung bei Frau Özdaglar - Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Maila.oezdaglar(at)arcor.de und Lektüre des Textes erforderlich

Moderation: Gerd Schmithüsen, Köln

18.15 – 19.00 Uhr

Treffen der in der DPV aktiven KBV Gutachter

18.15 – 19.45 Uhr

Gruppenanalytische Großgruppe

Bietet die Möglichkeit, unsere Erlebnisse und Erfahrungen während der Tagung gemeinsam zu untersuchen, zu vertiefen und weiter zu entwickeln. Es sind alle Teilnehmer der Tagung zur Großgruppe ein- geladen.Die Teilnahme bedarf keiner vorherigen Anmeldung.

  • Heribert Knott, Stuttgart
  • Jörg von Hacht, Hamburg

20.00 Uhr

EMPFANG

20.15 Uhr

FESTABEND

Maritim-Hotel
DJ – Musik nach Wunsch

Vortrag

09.00 – 10.15 Uhr

Das Unverantwortlich – Verantwortliche in der Adoleszenz

  • Dieter Bürgin, Basel

Moderation: Angelika Staehle, Darmstadt

10.15 – 10.45 Uhr

Kaffeepause

Parallele Foren und Arbeitsgruppen

Forum X

10.45 – 12.45 Uhr

Koreferat und Diskussion zum Vortrag von Dieter Bürgin

  • Anna Gätjen-Rund, Berlin

Moderation: Angelika Staehle, Darmstadt

Forum XI

10.45 – 12.45 Uhr

Ausbildungsforum
Weitere Diskussion um die Praxis der Beauftragung mit Lehranalysen in der DPV

Die institutionelle Einbindung des Lehranalytikers - eine Gefahr für die analytische Arbeit

  • Alf Gerlach, Saarbrücken

Der Tanker DPV - über die Notwendigkeit einer Kurskorrektur

  • Matthias Elzer, Hofheim am Taunus

Narzisstische Fallstricke als besondere Herausforderung bei der Durchführung von Lehranalysen: zur Notwendigkeit, die Gefahr von Abstinenzverletzungen zu minimieren

  • Claudia Frank, Stuttgart

"Freigabe" der Lehranalyse oder Preisgabe von Essentials?

  • Peter Potthoff, Ratingen

Abstinenzverletzungen in Lehranalysen aus Kandidatensicht

  • Tilmann Paschke, Mannheim

Moderation: Heribert Blaß, Düsseldorf

Forum XII

10.45 – 12.45 Uhr

Forum zum zehnjährigen Jubiläum der Buchreihe „Internationale Psychoanalyse“ – Vielfalt, Dialog, Verantwortung

Einführung:
Warum Annuals des International Journal of Psychoanalysis in deutscher Sprache?

  • Gabriele Junkers, Bremen

Wie ein Psychoanalytiker bleiben? Die Verantwortung des Psychoanalytikers im Bombenhagel

  • Marie-Thérèse Khair Badawi, Beirut

Schriftliche Übersetzung ins Deutsche liegt vor

Tattoo und Tabu. Zur Bedeutung von Tätowierungen im analytischen Prozess

  • Uta Karacaoglan, Köln

Moderation: Angela Mauss-Hanke, Wolfratshausen

AG 1

10.45 – 12.45 Uhr

Prozess und Deutung

  • Sigrid Weidlich, Stuttgart
  • Klaus Wilde, Stuttgart
  • Wolfgang Steffens, Stuttgart 

AG 2

10.45 – 12.45 Uhr

Werkstatt Niederfrequenz

Körpersymptome und unbewusste Botschaften in der Niederfrequenz

  • Birgitta Rüth-Behr, Hamburg
  • Roderich Hohage, Ulm
  • Reinhild Köstler, Gießen 

AG 3

10.45 – 12.45 Uhr

Internet für Psychoanalytiker

  • Reinhard Herold, Tübingen

Anregungen und Vorschläge vorab sind willkommen, bitte per E-Mail senden an Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailreinhard.herold(at)dpv-mail.de

Live werden am Beamer für Psychoanalytiker interessante Ressourcen im World Wide Web gezeigt: z.B. Nutzen und Benutzen der DPV Homepage (Mitgliederbereich, Diskussionsforum etc.); Psychoanalyse aktuell; PEP; Psychoanalyseforum; IPA; EPF usw.

Aber es kann auch Fragen nachgegangen werden wie z.B.:

  • Suchmaschinen benutzen?
  • Was verbirgt sich hinter social media?
  • Wie werde ich im Internet gefunden?
  • Welche Spuren hinterlasse ich im Netz?
  • Wie sicher sind meine Emails?
  • usw....

AG 4

10.45 – 12.45 Uhr
Teilnahme nur für Mitglieder, Ausbildungsteilnehmer- und Kandidaten der DPV

Arbeitskreis:
Neue Familien und ihre Kinder

Einführung: Wie uns das Thema in der Praxis begegnet

  • Ann Kathrin Scheerer, Hamburg

„Kinder machen“ – Familiengründung durch Reproduktionsmedizin

  • Andreas Bernard, Lüneburg

Moderation: Rita Marx, Berlin

AG 5

10.45 – 12.45 Uhr

Neue Konzepte für Öffentlichkeitsarbeit, Nachwuchsförderung und Social Media

  • Dorothee Stoupel, Berlin
  • Stefanie Wilke, Mannheim
  • Sönke Behnsen, Wuppertal
  • Michael Koenen, Köln

„Besuch im Elfenbeinturm“ – Der Tag der offenen Tür als erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit

  • Stefanie Wilke, Mannheim
  • Michael Koenen, Köln

Digital vor Ort: Die Instituts-Homepage als Tor für neuen Nachwuchs. Was funktioniert heute?

  • Sönke Behnsen, Wuppertal

Moderation: Dorothee Stoupel, Berlin 

AG 6

10.45 – 12.45 Uhr

Die Mitteleuropäische Tagung in Bamberg 1980: „Die Wiederkehr von Krieg und Verfolgung in Psychoanalysen“ – 35 Jahre später. Rekonstruktion auf Grundlage von oral history und Dokumenten und Versuch einer Bilanz.

  • Ludger M. Hermanns, Berlin
  • Leonhard Hilbert, Frankfurt/M.
  • Isidor J. Kaminer, Frankfurt/M.
  • Dierk H. Juelich, Geesthacht
  • Erhard Künzler, München

Moderation: Ludger M. Hermanns, Berlin

Preisverleihungen
10.45 – 12.45 Uhr

Stiftung der DPV
Verleihung des Förderpreises 2015 und
des dr hasenbaer-Preises 2015

Vorstellung der Preisträger und ihrer prämiierten Arbeiten. Der Auswahlprozess ist bei Drucklegung des Programms noch nicht abgeschlossen. Die Preisträger und ihre Arbeiten werden den Mitgliedern der DPV vor der Tagung im Internet (www.stiftung.dpv- psa.de) und in einem Rundschreiben bekannt gegeben.

Moderation: Georg Bruns, Bremen

12.45 – 13.45 Uhr

Mittagspause

12.45 – 13.45 Uhr

Sitzung Ausschuss für Fortbildung und Nachwuchsförderung

Moderation: Dorothee Stoupel, Berlin

12.45 – 13.45 Uhr

Treffen der Gruppenanalytiker in der DPV

Moderation: Jörg von Hacht, Hamburg

12.45 – 13.45 Uhr

Vorstandskommission Psychoanalytische Sozial- und Kulturtheorie mit den Beauftragten der Institute

Moderation: Michael Eickmann, Gießen

AG 7

13.45 – 15.15 Uhr

Vom Umgang mit dem Fremden

  • Shmuel Erlich, Jerusalem
  • Maria Johne, Leipzig
  • Oliver Krauß, Leipzig
  • Salwa Meier, Berlin

Moderation:
Dorothee von Tippelskirch-Eissing, Berlin
Christoph E. Walker, Ammerbuch

 

 

AG 8

13.45 – 15.15 Uhr

Transformation und Beziehung

Einführung:

  • Reinhard Plassmann, Tübingen

Präsenz und Transformation im Bereich der impliziten Beziehungsregulierung

  • Manfred G. Schmidt, Köln

Ein Fallbericht: "Kein Kontakt mehr mit zu Haus ..." Über die Schwierigkeit, Resonanz herzustellen

  • Reinhard Herold, Tübingen

AG 9

13.45 – 15.15 Uhr

The Wire und die Wurst – was ist Kulturpsychoanalyse?

  • Timo Storck, Klagenfurt

Moderation: Gerhard Schneider, Mannheim

AG 10

13.45 – 15.15 Uhr

Dialektik der Aufklärung in der Musik: Zwischen Heintje und Mozart

  • Dietmut Niedecken, Hamburg

Koreferat:
Emanzipation, Klischee und Symbol – Symboltheorie in der Folge Lorenzers

  • Tobias Vollstedt, Bremen

Moderation: Christel Böhme-Bloem, Kiel

AG 11

13.45 – 15.15 Uhr

Die Vertiefung in die Oberfläche – Rückblicke auf Erika Krejcis Lebenswerk anlässlich der Herausgabe ihrer
Ausgewählten Schriften

Einführung:

  • Angela Mauss-Hanke, Wolfratshausen

Persönliche Erinnerungen und Gedanken zu Erika Krejicis Werdegang als Psychoanalytikerin

  • Gemma Jappe, Bonn

Die Vertiefung in die Oberfläche – Anmerkungen zur Entwicklung ihres psychoanalytischen Denkens

  • Johann-Peter Haas, Berlin

Moderation: Angela Mauss-Hanke, Wolfratshausen

Im Anschluss lädt der Psychosozial-Verlag zu einem Umtrunk ein.

13.45 – 15.15 Uhr

Ergebnisse der LAC und der INDEPP – Studie

  • Marianne Leuzinger-Bohleber, Frankfurt/M.

AG 13

13.45 – 15.15 Uhr

COWAP Committee on Women and Psychoanalysis

LGBT* als Herausforderung - Verantwortung gegenüber der sexuellen Vielfalt

  • Ilka Quindeau, Frankfurt

Moderation: Ingrid Moeslein-Teising, Bad Hersfeld

15.30 – 16.30 Uhr

Ausklang der Tagung Tagungsbegleiter teilen ihre Eindrücke mit Diskussion im Plenum

16.30 – 17.00 Uhr

Empfang - Ausklang

ENDE DER TAGUNG

Mittwoch, 18. November 2015

Ort:

Maritim-Hotel
Ludwigstraße 3
61348 Bad Homburg

16.00 – 17.30 Uhr

  • Supervisionsgruppe 1
  • Supervisionsgruppe 2

 

 

 

17.30 – 18.00 Uhr

Kaffeepause

18.00 – 19.30 Uhr

Workshop
Gemeinsame Verantwortung für die Institutskultur im Spannungsfeld von Tradierung und Neuorientierung

  • Michael Gingelmaier, Bruchsal

20.00 Uhr

Geselliges Beisammensein im:

Pane e Vino
Luisenstraße 42
61348 Bad Homburg

 

Donnerstag, 19. November 2015

Ort:

Maritim-Hotel
Ludwigstraße 3
61348 Bad Homburg

14.30 – 17.30 Uhr

Kandidatenversammlung

Referenten als pdf

Referenten Liste

Dr. med.  Allert  Gebhard  Drosselbartweg 32  89077  Ulm 

Dipl.-Psych.  Azhdari  Abdolreza  Giffeyweg 5  22175  Hamburg 

Dr. med.  Behnsen  Sönke  Briller Str. 83  42105  Wuppertal 

Prof. Dr.  Bernard   Andreas c/o Leuphana Universität Lüneburg, Am Sande 5  21335  Lüneburg 

Dr. med.  Bilger  Andreas  Heimstraße 19  89073  Ulm 

Dipl.- Psych.  Blume  Hedwig  Moselweg 2  34131  Kassel 

Dr. phil.  Bohleber  Werner  Kettenhofweg 62  60325  Frankfurt/M. 

Prof.  Bonaminio  Vincenzo  Via Nomentana 256  00162  Rom, Italien 

Prof. Dr. med.  Bürgin  Dieter  Gundeldingerstr. 177  4053  Basel, Schweiz 

Dr. med.  Charlier  Thomas  Fritz-Reuter-Str. 6  60320  Frankfurt/M. 

Dr. med.  Croes  Serge  Tannenweg 6  35394  Gießen 

Dr. med.  Döser  Johannes  Unterer Pustenberg 14  45239  Essen-Werden 

Prof. Dr. med.  Elzer  Matthias  Lorsbacher Str. 44 a  65719  Hofheim 

Prof.  Engel  Till  Brückstraße 30  45239  Essen-Werden 

Prof. , PhD  Erlich  Shmuel  42 Midbar Sinai Street Jerusalem 97 805, Israel 

PD Dr.med.  Frank  Claudia  Raffaelweg 12  70192  Stuttgart 

Dipl.- Psych.  Gätjen-Rund  Anna  Bayerischerplatz 9  10779  Berlin 

PD Dr. med, Dipl.-Soz.  Gerlach  Alf  St. Avolder Str. 2-4  66117  Saarbrücken 

FA.  Gingelmaier  Michael  Neutorstr. 13  76646  Bruchsal 

Dr. phil.  Haas  Johann-Peter  Podbielskiallee 37  14195  Berlin 

FA.  Hermanns  Ludger M.  Sybelstr. 29  10629  Berlin 

Dr. rer. soc. Dipl.-Psych.  Herold  Reinhard  Elisabeth- Käsemann-Str. 6  72074  Tübingen 

Dr. med.  Hilbert  Leonhard  Böhmerstraße 52  60322  Frankfurt/M. 

PD Dr. med.  Hohage  Roderich  Fünf-Bäume Weg 162  89081  Ulm 

Prof. Dr. med.  Holm-Hadulla  Rainer-Matthias  Gartenstraße 2  69115  Heidelberg 

Dr. phil.  Jappe  Gemma  Riesstr. 21  53113  Bonn 

Dipl.- Psych.  Johne  Maria  Schwägrichenstr. 13  04107  Leipzig 

Dr. phil.  Juelich  Dierk H.  Düneberger Straße 85  21502  Geesthacht 

Dr. phil.  Junkers  Gabriele  Konsul-Mosle-Weg 18  28359  Bremen 

Dr. med.  Kaminer  Isidor J.  Vogtstr. 39  60322  Frankfurt/M. 

Dr. med.  Karacaoglan  Uta  Gutenbergstr. 55  50823  Köln 

PHD.Prof.  Khair Badawi  Marie-Thérèse  St Joseph University, FLSH Po. Box 17 5208 Beirut, Lebanon 

Dr. med.  Kennel  Rosemarie  Roseggerstr. 14  60320  Frankfurt/M. 

Dipl.- Psych.  Kiani-Dorff  Soheila  Herrenstr. 28  63065  Offenbach 

Dr.med.  Knott  Heribert  Lindpaintnerstraße 56  70195  Stuttgart 

Dr. phil. Dipl.- Psych.  Koenen  Michael  Lütticher Straße 32  50674  Köln 

Dipl.- Psych.  Köstler  Reinhild  Hein-Heckroth-Str. 15  35390  Gießen 

Dr. rer. nat. Dipl. Psych.  Krauß  Oliver  Fockestr. 3  04275  Leipzig 

Dipl.- Psych.  Kremp-Ottenheym  Helga  Sternwaldstraße 4  79102  Freiburg 

Dr. med.  Künzler  Erhard  Stuckstraße 8  81677  München 

Prof. Dr. phil.  Leuzinger-Bohleber  Marianne  Am Ebelfeld 1 a  60488  Frankfurt/M. 

Dipl.- Psych.  Mauss-Hanke  Angela  Am Poign 6  82515  Wolfratshausen 

Dr. Dipl.- Psych.  Meier  Salwa  Bundesallee 213/214  10719  Berlin 

Dipl.- Psych.  Müller-Göttken  Tanja  Goßlerstraße 30  14195  Berlin 

Dr. phil. habil.  Niedecken  Dietmut Eppendorfer Landstraße 161  20251  Hamburg 

FÄ.  Özdaglar  Aydan  Insel 16  79098  Freiburg 

Dr. med.  Paschke  Tillmann  P7, 1  68161  Mannheim 

Prof. Dr. med.  Plassmann  Reinhard  Gartenstraße 18  72074  Tübingen 

Dr. med.   Potthoff  Peter  Straßburger Straße 13  40878  Ratingen 

Prof. Dr. phil.  Quindeau  Ilka  Finkenhofstraße 38  60322  Frankfurt/M. 

Dipl.- Psych.  Ramshorn-Privitera  Angelika  Mechtildstr. 2  60320  Frankfurt/M. 

Dr. med.  Rüth-Behr  Birgitta  Ahornallee 10  22529  Hamburg 

Dipl.- Psych.  Scheerer  Ann Kathrin  Elbchaussee 362  22609  Hamburg 

Dr. rer. soc. Dipl.-Psych.  Schmidt  Manfred G.  Wüllnerstr. 125  50931  Köln 

Dr. phil.  Staufenberg Adelheid Margarete  Siesmayerstraße 3  60323  Frankfurt/M. 

Dr. med.  Steffens  Wolfgang  Fleischhauerstr. 20  70567  Stuttgart 

Dr. phil. Dipl.-Psych.  Storck  Timo  Khevenhüllerstraße 3  A-9020  Klagenfurt 

Dipl.- Psych., M.A.  Stoupel  Dorothee  Württembergische Str. 31  10707  Berlin 

Dr. phil. Dipl.- Psych.  Thußbas  Claudia  Chausseestr. 55  10115  Berlin 

Dipl.- Psych.  Voigt-Kempe  Angelika  Berrenrather Str. 190  50937  Köln 

Dr. phil.  Vollstedt  Tobias  Kiesselbachstraße 19  28329  Bremen 

Dipl.- Psych.  von Hacht  Jörg  Kronprinzenstraße 54  22587  Hamburg 

Dr. phil.  Weidlich  Sigrid  Kiefernweg 2  70597  Stuttgart 

Dr. med.  Wilde  Klaus  Kiefernweg 2  70597  Stuttgart 

Dr. phil. Dipl.- Psych.  Wilke  Stefanie  Schröderstraße 51  69120  Heidelberg 

Dipl.- Psych.  Zinnecker-Mallmann  Konstanze  Böhmerstr. 48  60322  Frankfurt/M. 

Dr.  Zwettler-Otte  Sylvia  Biberstrasse 4/7-8  1010 Wien; Österreich 

  1. Tagungsort:
    Maritim-Hotel, Ludwigstraße 3, 61348 Bad Homburg
  2. Tagungsbüro:
    Ab dem 19. November 2015 im Maritim-Hotel - Bad Homburg
    Telefon: Antje Harz 030 26 10 19 87 – mobile Umleitung
     
    Öffnungszeiten:
    Donnerstag, 19. November 2015  08.00 – 20:00 Uhr
    Freitag, 20. November 2015 08.30 – 17:30 Uhr
    Samstag, 21. November 2015 08.30 – 16.30 Uhr
  3. Anmeldung:
    Anmeldungen online oder postalisch richten Sie bitte bis zum 10. November 2015 an das Tagungsbüro in Berlin. Danach sind Anmeldungen vor Ort in Bad Homburg jederzeit möglich.
    Wir möchten Sie herzlich bitten, sich bevorzugt über unser Online Formular zur DPV-Herbsttagung in Bad Homburg anzumelden, da dies eine enorme Arbeitserleichterung mit sich bringt.
     Alle Teilnehmer, die sich dankenswerterweise online angemeldet, bzw. auf ihrer Anmeldung ihre E-Mail Adresse mitgeteilt haben, werden dann auch per E-Mail die Anmeldebestätigung erhalten.
    Den Teilnehmern, die sich weiterhin postalisch anmelden, werden wir die Anmeldebestätigung zunächst weiterhin per Post zustellen.

    Mitglieder anderer psychoanalytischer und psychotherapeutischer Fachgesellschaften können als Gäste an der Tagung teilnehmen. Die Aufnahmevorträge sind DPV–intern.
  4. Bezahlung:
    Bei Anmeldungen per Post überweisen Sie bitte auf folgendes Konto der:
    DPV e. V.
    Deutsche Apotheker- und Ärztebank Berlin
    IBAN: DE 90 3006 0601 0005 492521
    BIC: (Swift-Code): DAAEDEDDXXX 
    Stichwort: DPV Herbsttagung 2015
    Bei online-Anmeldungen erhalten Sie direkt nach dem Anmeldevorgang Ihre Anmeldebestätigung / Rechnung.
  5. Hotelzimmer:
    Im Maritim-Hotel - Bad Homburg haben wir ein Abrufkontingent von Einzel- und Doppelzimmer eingerichtet. Teilen Sie bitte Ihre Buchungswünsche direkt dem Maritim-Hotel mit.
    Maritim-Hotel, Ludwigstraße 3, 61348 Bad Homburg
    Telefon: 06172-660-138, Fax: 06172-660-100,
    E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailreservierung.hom(at)maritim.de
    Auf unserer Homepage haben Sie hier die Möglichkeit ein Hotelzimmer zur Herbsttagung 2015 in Bad Homburg zu buchen.
    Für den Fall, dass Sie den Buchungsservice von HolidayInsider nutzen möchten, steht Ihnen das Buchungsformular zum Download zur Verfügung. Bitte nehmen Sie Ihre Anmeldung selbst vor und berücksichtigen Sie dabei, die unterschiedlichen Fristen der Kontingente.
    Wir haben Kontingente in verschieden Preiskategorien für Sie reservieren können.
  6. Kongressunterlagen:
    Ihre Tagungsunterlagen erhalten Sie vor Ort in Bad Homburg im Tagungsbüro.
  7. Namensschilder:
    Von allen Teilnehmern sind die Namensschilder (einheitlich durchsichtig) bei allen Veranstaltungen deutlich sichtbar zu tragen. Wenn Sie als Gast teilnehmen, ist Ihr Namensschild auf der Vorderseite gekennzeichnet.
  8. Festabend:
    Die Teilnahme am Festabend mit Dinner, Musik und Tanz kostet für Mitglieder 60,00 € und für Kandidaten 35,00 €. Der Sektempfang ist im Preis eingeschlossen, die weiteren Getränke sind eigenständig zu zahlen.
  9. Tagungsband:
    Den Tagungsband der vergangenen Frühjahrstagung in Kassel 2015 erhalten Sie vor der Tagung mit der Post zugesendet. Den Tagungsband der Herbsttagung 2015 können Sie mit Ihrer Anmeldung zum Preis von 28,50 € (inkl. Porto und Versand) subskribieren. Er wird Ihnen dann nach Fertigstellung automatisch zugesandt.
  10. Technik:
    Sollten Sie als Vortragender technische Hilfsmittel, wie Beamer, Leinwand etc. benötigen, möchten wir Sie bitten, sich per E- Mail an das DPV-Tagungsbüro Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailtagungsbuero(at)dpv-psa.info zu wenden.
  11. Parken:
    Teilnehmer haben die Möglichkeit, auf dem Hotel-Parkplatz gegen Entgelt zu parken. Weitere Parkhäuser befinden sich in der Nähe.
  12. Zertifizierung
    Die Arbeitstagung der DPV wird von der Ärztekammer Hessen mit Fortbildungspunkten zertifiziert. Teilnehmer, die an der Zertifizierung teilnehmen möchten, müssen sich vor Ort im Tagungsbüro in die Anwesenheitslisten eintragen. Die Bescheinigungen erhalten Sie am letzten Tag der Tagung im Tagungsbüro.

Tagungsinformationen

online Anmeldung

Hotelreservierung

Programmheft zum download