Sigmund Freud

Von dem, was wir unsere Psyche (Seelenleben) nennen, ist uns zweierlei bekannt, erstens das körperliche Organ und Schauplatz desselben, das Gehirn (Nervensystem), andererseits unsere Bewusstseinsakte, die unmittelbar gegeben sind und uns durch keinerlei Beschreibung näher gebracht werden können. Alles dazwischen ist uns unbekannt, eine direkte Beziehung zwischen beiden Endpunkten unseres Wissens ist nicht gegeben.

Freud, 1940a, Abriss der Psychoanalyse, GW 17, S. 67

Einloggen zum Mitgliederbereich

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich in den Mitgliederbereich der DPV einzuloggen.
Anmelden

Passwort zurücksetzen

Aktuelles

Die DPV lädt im Rahmen ihrer Herbsttagung 2018 mit dem Thema "Es bleibt anders – Psychoanalyse im gesellschaftlichen Spannungsfeld" ein zu einer

Öffentlichen Lesung

Dr. Verena Boos / Rottweil
Lesung aus Ihrem Buch: „Blutorangen”

Moderation: Adelheid Höche, Gießen

Weiterlesen

Auf dem Campus der Analyse

Wechsel an der International Psychoanalytic University (IPU) in Berlin: Präsident Martin Teising nimmt Abschied und blickt zurück.

Weiterlesen

8. DIPSAT-Tagung, 19.10. – 21.10.2018 in Berlin: "Das Über-Ich des Analytikers"

wir möchten Sie auf die DIPSAT-Tagung in Berlin aufmerksam machen, die im Herbst zum spannenden und herausfordernden Thema Das Über-Ich des...

Weiterlesen

Veranstaltungen