Jenseits des Lustprinzips

Zur theoretischen und klinischen Aktualität 100 Jahre danach


DPV-FRÜHJAHRSTAGUNG 2021

vom 21. - 24. Mai 2021 in Mainz

- online -

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Gäste,

2020 jährte sich die Veröffentlichung von Freuds komplexer und in ihrer Rezeptionsgeschichte immer wieder als herausfordernd und widersprüchlich charakterisierten Schrift zum 100. Mal. Die Corona-Pandemie erforderte die Verschiebung der Frühjahrstagung, die ursprünglich dem Jubiläum Rechnung tragen sollte. Auch wenn wir inzwischen 101 Jahre danach angekommen sind, ist die Schrift – nicht zuletzt im Kontext der Pandemie - von ungebrochener Aktualität.

Jenseits des Lustprinzips kennzeichnet einen Wendepunkt in Freuds Denken, die Abkehr vom Modell des Lust-Unlust-Prinzips hin zu der Annahme eines grundlegenden Konflikts zwischen Lebens- und Todestrieb. In der Rezeption der Schrift wird stets auf den zeithistorischen Kontext ihrer Entstehung verwiesen unter der Annahme, Freud habe unter den Eindrücken des ersten Weltkrieges nach innerseelischen Erklärungen für das Phänomen Krieg, für Massenmord und Destruktion gesucht und auf diesem Hintergrund sein Konzept des Todestriebes entwickelt.

Das bis heute nicht unumstrittene Konzept des Todestriebes, von Freud hinsichtlich seiner Ableitungen selbst bezweifelt, erfährt in der Gegenwart unter soziokulturellen, ökologischen und klinischen Aspekten eine bisweilen bedrückende Aktualität, mit der wir nicht nur tagtäglich medial konfrontiert sind, sondern die uns in der Vielgestaltigkeit seelischer Krankheit (deren Destruktivität als Manifestation des Todestriebes verstehbar ist) in unserer klinischen Arbeit begegnet. Dabei hat die erlebte Allgegenwärtigkeit destruktiver Phänomene, die zu verstehen „100 Jahre danach“ klinisch wie gesellschaftlich bedeutsam erscheint, unsere Wahl für die Auseinandersetzung mit Freuds Arbeit wesentlich bestimmt.

Diese Tagung möchte der Vielschichtigkeit der Schrift unter theoretischer, klinischer, soziokultureller und ästhetischer Perspektive Rechnung tragen. So wird uns Elfriede Löchel im ersten Hauptvortrag anhand ihrer persönlichen Rezeptionsgeschichte an die Komplexität von Jenseits des Lustprinzips heranführen. Mit der kleinianischen Konzeption des Todestriebes befasst sich der Vortrag von David Bell, und Franco de Masi wird sich in seinem Vortrag mit der Frage der klinischen Anwendbarkeit des Todestriebkonzepts auseinandersetzen. In den Foren und Arbeitsgruppen wird neben der vertiefenden Diskussion der Kerngedanken von Jenseits des Lustprinzips Raum sein für die Darstellung klinischer Manifestationen der Konzepte Todestrieb und Wiederholungszwang in Sexualität und körperlicher Symptombildung, aber auch ihrer Anwendbarkeit auf gesellschaftliche und institutionelle Prozesse.

Im Kontext der aktuellen berufspolitischen Situation, bestimmt von umfassenden Veränderungen der Ausbildung zum Psychotherapeuten und der damit verbundenen ungewissen Zukunft der Ausbildungsinstitute sowie der Stellung der Psychoanalyse im Gesundheitssystem, erlebt sich auch unsere Profession derzeit im Spannungsfeld zwischen Aufbruch und Endzeitstimmung. Die Foren zur Forschung, zur Nachwuchsförderung, und zur Berufspolitik laden dazu ein, sich mit notwendigen Veränderungsprozessen auseinanderzusetzen.

Der öffentliche Vortrag des Soziologen Stephan Lessenich wird sich mit den destruktiven Kräften der spätmodernen Gesellschaft befassen und uns damit eine erweiterte Perspektive für das Wechselspiel von Destruktions- und Restitutionsprozessen vermitteln.

Trotz der besonderen äußeren Umstande und des neuerlich notwendigen Online-Formats freuen wir uns, Sie bei unserer Tagung wiederzusehen und wünschen Ihnen und uns eine interessante und anregende Tagung sowie einen lebendigen Austausch.

Stefanie Keßeler-Scheler

Institutsleiterin Mainz

Valérie Bouville

Vorsitzende der DPV

Programm- und Organisationskomitee:

Stefanie Keßeler-Scheler, Christa Hack, Christoph Lohmeier-Zenz, Udo Porsch, Jürgen Sandmann, Christa Schneider, Hans Willenberg

Valérie Bouville, Burkhard Brosig, Adelheid Höche, Maria Johne, Michael Krummacher, Bernd Pütz und Lisa Werthmann-Resch

10.00 – 12.30 Uhr
Videokonferenz

Sitzung des Geschäftsführenden Vorstands


13.00 – 16.00 Uhr

Videokonferenz

Sitzung des Zentralen Ausbildungsausschusses


16.30 – 20.00 Uhr

Videokonferenz

Sitzung des Gesamtvorstands


13.00 – 16.00 Uhr

Videokonferenz

Treffen der Institutsleiter


20.15 – 22.00 Uhr

- online live -

SONDERVERANSTALTUNG ZUR ZUKUNFT DER DPV 

Einfluss der Ausbildungsreform auf die DPV

Diskussion in Kleingruppen mit:

  • Andreas Werning, Reutlingen
  • Gabriele Treu, Emtinghausen
  • Christoph Lohmeier-Zenz, Mainz

09.00 – 10.30 Uhr

Videokonferenz

Sitzung des Programm- und Organisationskomitees


Findet in verschiedenen Instituten in minimaler Besetzung statt

Aufnahmevorträge


10.00 – 14.00 Uhr

Videokonferenz

Ausschuss für Gesundheits- und Berufspolitik

Christa Leiendecker, Frankfurt/M.


11.00 - 12.30  Uhr

Videokonferenz

Treffen des Vorstandes und des Kuratoriums der DPV-Stiftung

Moderation: Georg Bruns, Bremen


10.30 – 12.00 Uhr

Videokonferenz

Treffen des Geschäftsführenden Vorstands mit Ethikrat und Ethikkommission

Moderation: Valérie Bouville, Bonn


11.00 – 14.00 Uhr

Videokonferenz

Ausschuss Öffentlichkeit und interdisziplinärer Dialog

Moderation: Svenja Boysen-Djahanbaz, Hamburg


12.30 Uhr

Videokonferenz

Treffen des Geschäftsführenden Vorstands

12.15 – 14.00 Uhr

Videokonferenz

Sitzung des Zentralen Ausbildungsausschusses


14.15 – 19.00 Uhr

Videokonferenz

Mitgliederversammlung


Öffentlicher Vortrag
20.00 – 21.15 Uhr

- online live -

Das Wachstumssubjekt. Zur Produktivität und Destruktivität der spätmodernen Gesellschaft

  • Stephan Lessenich, München

Moderation: Christoph Lohmeier-Zenz, Mainz

09:00 - 09.30 Uhr

- online live -

Eröffnung der Tagung

  • Stefanie Keßeler-Scheler
    Institutsleiterin Mainz
  • Valérie Bouville, Bonn
    Stellv. Vorsitzende der DPV


Vortrag

09.30 – 11.00 Uhr

- online live -

Wie Freud den stummen Todestrieb zur Sprache bringt – und was daraus wurde. Jenseits des Lustprinzips wiedergelesen

  • Elfriede Löchel, Bremen

Moderation: Lisa Werthmann-Resch, Marburg

11.00 – 11.30 Uhr

Pause

Vortrag

11.30 – 13.00 Uhr

- online live -

“I am the spirit that negates all”

  • David Bell, London

Moderation: Heribert Blaß, Düsseldorf

13.00 – 14.00 Uhr

Pause

13.15 – 14. 45 Uhr

Videokonferenz

Treffen der berufspolitisch für die DPV in der DGPT aktiven ÄrztInnen und PsychologInnen
(DGPT-Landesverbände, Beirat der DGPT, Kammern, KVen)

Moderation: Christa Leiendecker, Frankfurt/M.


13.15 – 14. 45 Uhr

Videokonferenz

Erweiterte Hochschul- und Forschungskommission

Moderation: Tamara Fischmann, Frankfurt/M.


13.15 – 14. 45 Uhr

Videokonferenz

AK Ethnopsychoanalyse

Moderation: Ismail Karacaoglan, Köln


13.15 – 14. 45 Uhr

Videokonferenz

Vorstandskommission Psychoanalytische Sozial- und Kulturtheorie mit den Beauftragten der Institute

Moderation: Isolde Böhme, Köln

Forum I

14.00 – 17.00 Uhr

- online live -

Koreferate und Diskussion zu den  Hauptvorträgen von Elfriede Löchel und David Bell

„Si vis vitam…“  
Wenn du das Leben aushalten willst… 

  • Johannes Döser, Essen-Werden

Der Todestrieb heute

  • Udo Hock, Berlin 

"Fascism is more of a natural state than democracy" (Mailer, z.n. Bell). Zu beunruhigenden klinischen und gesellschaftlichen Manifestationen des Todestriebs

  • Claudia Frank, Stuttgart

Der Tod und das Böse

  • Johannes Picht, Schliengen

Moderation: Udo Porsch, Mainz


Forum II

14.00 – 16.00 Uhr

- online live -

Psychosomatik

Der emotionale Kern der psychosomatischen Erkrankung

  • Reinhard Plassmann, Tübingen

Im Schatten des Körpers – der psychoanalytische Zugang zum psychosomatischen Patienten

  • Wolfgang Merkle, Frankfurt/M.

Moderation: Christa Hack, Mainz


Forum III

17.00 – 19.30 Uhr

- online live -

Forum Gesundheits- und Berufspolitik

Reform der Psychotherapeutenausbildung -
Die neue fachpsychotherapeutische Musterweiterbildungsordnung (M-WBO)

Können wir analytisch mit der neuen M-WBO leben?

Einführungsreferat des berufspolitischen Ausschusses der DPV

Die künftige fachpsychotherapeutische Weiterbildung aus Sicht der Kandidatinnen
und Kandidaten

  • Lena Maier, Mainz

Podiumsdiskussion:

  • Maria Johne, Leipzig
  • Oliver Krauß, Leipzig
  • Wolfgang Kupsch, Freiburg
  • Christa Leiendecker, Frankfurt/M.
  • Susanne Walz-Pawlita, Gießen
  • Lena Maier, Mainz

Diskussion im Plenum mit den online zugeschalteten Mitgliedern

Moderation:
Daniel Weimer, Mannheim
Bernhard Wurth, Berlin


Forum IV

17.30– 19.30 Uhr

- online live -

Diesseits und jenseits des Lustprinzips - Das Rätsel Masochismus

Venus im Pelz oder ökonomisches Problem – Über Freuds Konzeption des Masochismus

  • Adelheid Staufenberg, Frankfurt/M.

Masochismus und Geschlecht

  • Andreas Weber-Meewes, Hamburg

Moderation: Rotraut De Clerck, Frankfurt/M.


18.00 – 19.00 Uhr

Videokonferenz

COWAP Committee on Women and Psychoanalysis 

Moderation: Ingrid Moeslein-Teising, Bad Hersfeld

Vortrag

09.00 – 10.15 Uhr

- online live -

Is the Consideration of Death Drive Still Useful in the Clinical Field

  • Franco De Masi, Mailand

Moderation: Elvira Selow, Bad Nauheim

10.15– 10.45 Uhr

Pause

Parallele Foren und Arbeitsgruppen

Forum V

10.45 – 12.45 Uhr

- online live -

Koreferat zum Hauptvortrag von Franco De Masi

Über das Positive und das Destruktive im Negativen – repräsentationstheoretische und klinische Gedanken zum Todestrieb

  • Joachim Küchenhoff, Basel

Moderation: Elvira Selow, Bad Nauheim


Forum VI

10.45 – 12.45 Uhr

- online live -

Wiedervereinigung als Aufbruch und Agonie – 30 Jahre danach

Lesung und Gespräch mit der Autorin Regina Scheer

  • Regine Scheer, Berlin

Regina Scheer liest aus ihrem Roman „Machandel“, in dem sie sich anhand von persönlichen Schicksalen und Ent-wicklungen ihrer Romanfiguren mit der gesellschaftspolitischen Situation der Wende und deren Bedeutung mit analytischem Gespür auseinandersetzt. 

Psychoanalytische Einführung in den Roman

  • Christa Hack, Mainz

Moderation: Maria Johne, Leipzig


Forum VII

10.45 – 12.45 Uhr

- online live -

Ausbildungsforum

Sibling Matters – Ein- und Ausblicke in Geschwisterangelegenheiten in Säuglings- und Kleinkindbeobachtung und in der kinderanalytischen Praxis

  • Babara Hinz, Tübingen
  • Reiner Winkler, Tübingen

Moderation: Burkhard Brosig, Gießen


Forum VIII

10.45 – 12.45 Uhr

- online live -

Forschungsforum

I. Nachwuchsförderung in Forschung und Ausbildung: Das Beispiel des postgradualen Studiengangs

  • Manfred Beutel

im Gespräch mit Ch. Kasinger, I. Werner,  S. Janko und VertreterInnen der Kandidat*innen des postgradualen Studiengangs in Mainz

II. Zusammenarbeit zwischen Universität und niedergelassenen Psychoanalytikern. Ein Erfahrungsaustausch

  • Marianne Leuzinger-Bohleber

im Gespräch mit Inge Seiffge-Krenke, Nora Hettich und weiteren Lehrenden  und Kandidat*innen des LehreWePP-PT (N.N)

Moderation: Tamara Fischmann, Frankfurt/M.

12.45– 13.45 Uhr

Pause

AG 1

13.45 – 15.15 Uhr

- online live -

SONDERVERANSTALTUNG ZUR ZUKUNFT DER DPV

Einfluss der Ausbildungsreform auf die DPV

Berichte aus den Kleingruppen vom 21.05. und offene Diskussion

Moderation: Christoph E. Walker, Ammerbuch

AG 2

13.45 – 15.15 Uhr

- online live -

Forum der Ausschüsse für Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchsförderung und Fortbildung

Der drohende Tod der Psychoanalyse? Überlegungen zu Selbstdestruktion und Wiederholungszwang in unserem Fach

  • Susanne Singer, Mainz
  • Sandra Kirsch, Mainz

Moderation: Esther Horn, Stuttgart


AG 3

13.45 – 15.15 Uhr

Forum der Ausschüsse für Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchsförderung und Fortbildung

Der drohende Tod der Psychoanalyse – Überlegungen zu Selbstdestruktion und Wiederholungszwang in unserem Fach

Moderation: Esther Horn, Stuttgart


Forum IX

15.30– 18,00 Uhr

- online live -

Forum Ethnopsychoanalyse
Lust und Realitätssinn bei Migranten

  • Nicolas Tzavaras, Kifisia-Athen

Migration als Gnadenfrist für das Lustprinzip

  • Peter Möhring, Wettenberg

Moderation: Volker Friedrich, Hamburg


Forum X

15.30 – 18.00 Uhr

- online live -

Forum des Jahrbuchs der Psychoanalyse zum »Hören und Träumen«

Wie kann das, was nicht ist, da sein?

  • Bernd Nissen, Berlin

Ein Wechsel in ein Videosetting - Aus der Traum?

  • Uta Zeitzschel, Hamburg

Moderation: Uta Karacaoğlan, Köln


18.00– 19.00 Uhr

- online live -

Ausklang der Tagung

Rückblicke auf die Tagung.
Offene Diskussion im Plenum.


ENDE DER TAGUNG

Freitag, 21. Mai 2021

KANDIDATENPROGRAMM

18.00 – 19.30 Uhr

- online live -

Workshop

Über das nichtrepräsentierte Unbewusste, den von ihm ausgehenden Darstellungsdruck und daraus erwachsenden Überlegungen zur Behandlungstechnik

  • Rainer Paul, Wiesbaden

AG 4

18.00 – 19.00 Uhr

- online live -

„Körper Corona Grenze“

Online-Veranstaltung im Rahmen der monatlichen Treffen mit diesem Titel seit Mai 2020.

Im Rahmen der DPV-Tagung sind alle interessierten Mitglieder und Kandidaten der DPV eingeladen.

Moderation: Isolde Böhme, Köln

Samstag, 22. Mai 2021

14.30 – 18.00 Uhr

Kandidatenversammlung

ausschließlich online

Freitag, 21. Mai 2021

AG 5

16.00 - 17.00 Uhr

- online live -

Forum für Studierende

Psychoanalytiker*in heute: Vom Werden, Bleiben und Sein in Zeiten des Umbruchs

  • Udo Porsch, Mainz 
  • Lena Maier, Mainz

Montag, 24. Mai 2021

15.30 - 16.30 Uhr

- online live -

Tagungsreflexion für Studierende

Das Studierendenprogramm der DPV-Frühjahrstagung soll die Möglichkeit bieten, PsychoanalytikerInnen in Vorträgen und Diskussionen zu erleben. Studierende, die Einblick in unser Denken und Arbeiten gewinnen wollen, können verschiedene Themenbereiche kennenlernen und die Bedeutung des lebendigen kollegialen Austauschs für das spätere Berufsleben erfahren. Dies ist bei der Wahl der Ausbildung sowie eines Ausbildungsinstitutes von großer Bedeutung.

Zum Tagungsbeginn möchten wir den Studierenden ermöglichen, sich in einem gemeinsamen Forum über die Tagung auszutauschen, aber auch Fragen zum Ausbildungsablauf oder über die Arbeit als Analytiker zu stellen. Am Tagungsende findet ein Abschlusstreffen zur gemeinsamen Reflexion der Tagung statt.

Die Tagungsgebühr ist reduziert.

Dr. MD Bell David London United Kingdom davidlbell@hotmail.com
Prof. Dr. med. Beutel Manfred Mainz Deutschland manfred.beutel@unimedizin-mainz.de
Dr. med. Bouville Valérie Bonn Deutschland incoming@dpv-psa.de
Dr. rer.biol.hum. De Masi Franco Mailand Italien Demasi01@gmail.com
Dr. med. Döser Johannes Essen-Werden Deutschland doeser@t-online.de
PD Dr. med. Frank Claudia Stuttgart Deutschland Cl.Frank@t-online.de
M.Sc. Gelgat Serafina Mainz Deutschland Serafima.Gelfgat@unimedizin-mainz.de
Dr. med. Hack Christa Mainz Deutschland christelhack@gmx.de
  Hinz Babara Tübingen Deutschland barbara.hinz@gmx.net
Dr. phil. Dipl.-Psych. Hock Udo Berlin Deutschland udo.hock@web.de
Dipl.-Psych. Johne Maria Leipzig Deutschland outgoing@dpv-psa.de
Dipl.-Psych. Keßeler-Scheler Stefanie Saulheim Deutschland steffi.kesseler@t-online.de
Dr. Dipl.-Päd. Kirsch Sandra Mainz Deutschland skirsch@posteo.de
Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Krauß Oliver Leipzig Deutschland oliver.krauss@posteo.de
Prof. Dr.med. Küchenhoff Joachim Basel Schweiz joachim.kuechenhoff@unibas.ch
Dr. med. Kupsch Wolfgang Freiburg Deutschland dr.kupsch@t-online.de
Dipl.-Psych. Leiendecker Christa Frankfurt/M. Deutschland Christa.Leiendecker@gmx.de
Prof. Dr. rer. pol. Lessenich Stephan München Deutschland stephan.lessenich@lmu.de
Prof. Dr. phil. Leuzinger-Bohleber Marianne Frankfurt/M. Deutschland m.leuzinger-bohleber@gmx.de
Prof. Dr. phil. Löchel Elfriede Bremen Deutschland eloechel@uni-bremen.de
Dipl.-Psych. Lohmeier-Zenz Christoph Mainz Deutschland Lohmeier.zenz@t-online.de
M.Sc.Psych. Maier Lena Mainz Deutschland lena.maier@googlemail.com
Dr. med. Merkle Wolfgang Frankfurt/M. Deutschland w.merkle@em.uni-frankfurt.de
PD Dr. med. Möhring Peter Wettenberg Deutschland pmoehring@t-online.de
Dr. phil. Dipl. Psych. Nissen Bernd Berlin Deutschland bernd.nissen@gmx.de
Dr. phil. Dipl.-Psych. Paul Rainer Wiesbaden Deutschland paul-mail@t-online.de
Dr. med. Picht Johannes Schliengen Deutschland johannes.picht@web.de
Prof. Dr. med. Plassmann Reinhard Tübingen Deutschland prof.plassmann@gmx.de
PD Dr. phil. Dipl.-Psych. Porsch Udo Mainz Deutschland praxis@u-porsch.de
  Scheer Regine Berlin Deutschland scheerregi@aol.com
Prof. Dr. rer. med. Singer Susanne Mainz Deutschland singers@uni-mainz.de
Dr. phil. Staufenberg Adelheid Margarete Frankfurt/M. Deutschland heidistaufenberg@web.de
Prof. Dr. med. Tzavaras Nicolas Kifisia-Athen Griechenland tzav3jax@otenet.gr
Dr. phil. Treu Gabriele Emtinghausen Deutschland gabriele.treu@dpv-mail.de
Dipl.-Psych. Walz-Pawlita Susanne Gießen Deutschland susanne.walz-pawlita@gmx.de
Dipl.-Psych. Weber-Meewes Andreas Hamburg Deutschland a.weber-meewes@psychoanalytische-praxis.de
Dipl.-Psych. Werning Andreas Reutlingen Deutschland andreas-werning@web.de
MA. Winkler Reiner Tübingen Deutschland reiner.winkler@yahoo.de
Dr. med. Zeitzschel Uta Hamburg Deutschland uta.zeitzschel@gmx.net
  1. Tagungsort:
    Online live via Zoom
  2. Tagungsbüro:
    Ab dem 21 Mai 2021
    - bei technischer Fragen: dps.berlin@web.de
    - bei Fragen zur Tagungsorganisation:
    Antje Harz 030 26 55 25 03
    Silke Schrader: 030 26 10 19 87
  3. Anmeldung:
    Wir möchten Sie herzlich bitten, sich über unsere Homepage online zur DPV-Frühjahrstagung anzumelden.
    Mitglieder anderer psychoanalytischer und psychotherapeutischer Fachgesellschaften können als Gäste an der Tagung teilnehmen.
    Die Aufnahmevorträge sind DPV–intern.
  4. Stornobedingungen:
    Teilnahmegebühren werden bei einer Stornierung bis zum 07.05.021 voll erstattet. Nach diesem Termin wird die Teilnahmegebühr nicht erstattet.
  5. Bezahlung:
    Bei Ihrer Anmeldung überweisen Sie bitte den Gesamtbetrag auf folgendes Konto:
    DPV e. V.
    Deutsche Apotheker- und Ärztebank Berlin
    IBAN: DE90 3006 0601 0005 4925 21
    BIC: (Swift-Code): DAAEDEDDXXX 

    Stichwort: DPV Frühjahrstagung Mainz 2021
    Bei online-Anmeldungen erhalten Sie nach dem Anmeldevorgang Ihre Anmeldebestätigung direkt per E-Mail zugesandt.
  6. Tagungsband:
    Den Tagungsband der vergangenen Herbsttagung in Bad Homburg. 2020 erhalten Sie vor der Tagung mit der Post. Den Tagungsband der Frühjahrstagung 2021 können Sie mit Ihrer Anmeldung zum Preis von 28,50 € (inkl. Porto und Versand) subskribieren. Er wird Ihnen nach Fertigstellung automatisch zugesandt.
  7. Zertifizierung:
    Die Arbeitstagung der DPV wird von der Ärztekammer Berlin mit Fortbildungspunkten zertifiziert. Teilnehmer, die an der Zertifizierung teilnehmen möchten, fordern Ihre Teilnahmebescheinigung nach dem Kongress via E-Mail (tagungsbuero@dpv-psa.de) an.